Über uns 

 

Historie

Die Gründungsinitiative der Bundesvereinigung binationaler Gesellschaften e.V. erfolgte von verschiedenen binationalen Gesellschaften und Städtepartnerschaftsvereinen. Sie wurde von der Herbert Quandt-Stiftung in den Jahren 2015 und 2016 gefördert.

Einen solchen Dachverband gab es bisher noch nicht in Deutschland, aber bereits in anderen Ländern.

Unsere Bundesvereinigung soll der Völkerverständigung und der Vertiefung der Völkerfreundschaft für eine friedliche Gesellschaft dienen. Sie soll Interessenvertreter, der in Deutschland ansässigen Vereinigungen und verbundenen Nationen sein, sowie auch Ansprechpartner der politischen und kulturellen Entscheidungsträger.

Mehrere hundert deutsch-binationaler Vereine können bei uns zukünftig als ordentliche Mitglieder sein.

Die Gründung wäre niemals zustande gekommen, wenn Herr Prof. Dr. Wilfried Bergmann uns nicht unterstützt hätte. Auch hat er unsere Satzung ausgearbeitet.

Die Gründung wurde Ende 2016 im Hotel Waldorf Astoria in Berlin realisiert.

Als Gründer haben sich acht Gesellschaften zur Verfügung gestellt, die sich mit der Vorbereitung und Umsetzung der Gründung auseinandergesetzt haben.